Praxis für Logopädie - Sprach-, Sprech- und Stimmtherapie

Pressemitteilungen

Lesen Sie auf diesen Seiten Aktuelles und Interessantes aus der Gesundheitspolitik.


Presse





MAKS aktiv gegen das Vergessen
Nichtmedikamentöse Therapie hält Demenzkranke fit.

21.03.2012
Das Universitätsklinikum Erlangen hat in Zusammenarbeit mit der Diakonie Neuendettelsau und der katholischen Fachhochschule Mainz im Zeitraum von Mai 2008 bis Februar 2010 eine kontrollierte, randomisierte Studie zu Morbus Alzheimer durchgeführt. Gefördert wurde dieses Forschungsprojekt vom Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen der Initiative "Leuchtturmprojekt Demenz".


Konzertiert gegen Schmerzen
Ärzte und Pfleger in TÜV-zertifzierten Kliniken Hand in Hand.

14.03.2012
Einen Krankenhausaufenthalt verbinden viele Menschen automatisch mit Schmerzen. Das ist nicht unberechtigt: Forscher haben Patienten in Krankenhäusern gefragt, ob sie mit ihrer Schmerztherapie zufrieden sind. Über die Hälfte verneinte diese Frage. Viele Kliniken betreuen ihre Patienten nach einer Operation und den damit verbundenen Schmerzen nicht optimal, so dass der Patient sich mit seinem Schmerzempfinden allein gelassen fühlt. Das muss allerdings nicht sein: "Das Krankenhauspersonal sollte den Patienten regelmäßig nach seinem aktuellen Befinden fragen und entsprechende Medikamente verabreichen: Nur so lassen sich Schmerzen zeitnah lindern", weiß Birgit Kuhlen-Janßens, Expertin für Akutschmerztherapie bei TÜV Rheinland.


Krankenstand steigt. Rücken stagniert.
Psychische Leiden nehmen weiter zu. Nordost-Südwest-Gefälle.

07.03.2012
Ein schmerzender Rücken ist noch immer einer der Hauptgründe, der die Deutschen von ihren Arbeitsplätzen fernhält - im Süden weniger, im Osten mehr. Gleichwohl, die hohen Steigerungsraten der Vergangenheit sind vorbei. Heuer bleiben die Menschen häufiger mit psychischen Irritationen aller Art zu Hause. Insgesamt legte der Krankenstand bundesweit zu. Das sind die wichtigsten Botschaften des aktuellen Krankschreibungsberichts der Techniker Krankenkasse (TK).

Weiter Streit um Kassenmilliarden
Regierung und Steuerzahlerbund: Keine Praxisgebühr und Prämienzahlungen. Krankenkassen: Rücklagen für schlechte Zeiten.

03.03.2012
Sind 22 Milliarden Euro ein Zeichen von Armut oder eher für Reichtum? Das kommt ganz auf den Standpunkt an. Die Krankenkassen sehen ihre komfortabel gefüllten Konten als Vorboten drohender Verluste. Andere reiben sich die Augen und fordern eine sinnvolle allgemein verträgliche Verwendung des Geldsegens.

Wohin mit den Milliardenüberschüssen der GKV?
Bundesgesundheitsminister fordert Prämien für die Kassenmitglieder. Krankenkassen wollen kein "Prämienjojo".

14.02.2012
Geld weckt Begehrlichkeiten. Wer seine Schätze nicht zusammenhält, hat bald keine mehr. Die gesetzlichen Krankenkassen sitzen auf Milliardenüberschüssen. Mit ihren monatlichen Beiträgen waren es die Versicherten, die den Geldsegen produzierten. Und die sollen auch davon profitieren, findet Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und fordert eine Beitragsrückzahlung. Andere, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) etwa, wollen die Milliarden gerne für ihre eigene Klientel nutzen.

Peter Appuhn
physio.de

Heilmittelregresse: wenige, aber hohe Summen
Große zeitliche und psychische Belastungen. Berliner Senat antwortet auf parlamentarische Anfrage.

12.01.2012
Angst vor Regressen lässt manch einen Kassenarzt nur zögerlich zum Rezeptblock greifen. Völlig grundlos, sagen Kritiker der gebremsten Verordnungspraxis, denn effektive Zahlungen gebe es gar nicht. Heiko Thomas, grüner Volksvertreter im Abgeordnetenhaus in Berlin, wollte wissen, wer recht hat, ängstliche Ärzte oder ihre Kritiker. Der Landesparlamentarier startete eine kleine Anfrage beim Senator für Gesundheit und Soziales. Staatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner hat ihm jetzt geantwortet.


Vorsatz 2012: Bewegung
Ohne Stress. Mit mehr Zeit. DAK Report.

02.01.2012
Physiotherapeuten muss das Herz aufgehen, den Blick voller Zuversicht nach vorne gerichtet. Die Deutschen wollen sich in diesem Jahr mehr bewegen, wie eine Umfrage der DAK Gesundheit zeigt. Im Auftrag der Krankenkasse hatte das Meinungsforschungsinstitut forsa Menschen quer durch die Republik nach ihren Vorsätzen für 2012 gefragt.


Krankenkassen verzichten 2012 auf Zusatzbeiträge
Fusionskarussell dreht sich wieder.

01.12.2011
Im Angesicht milliardenschwerer Überschüsse haben die Krankenkassen keinen Grund zur Klage. Selbst die ärmsten unter ihnen kündigten jetzt an, im kommenden Jahr auf Zusatzbeiträge zu verzichten. Ab März wird die KKH den Obolus von monatlich acht Euro abschaffen. Vier Wochen später folgt die DAK Gesundheit. Die Deutsche BKK will sich einreihen, ist aber noch unschlüssig, wann der Schritt erfolgen soll. Auch diese Kasse nimmt aktuell jeden Monat acht Euro von ihren Versicherten.

Hahn im Präventionskorb
Umfrage: Kaum Männer in Kursen.

03.11.2011
Alle Jahre wieder bestätigt sich die Unbelehrbarkeit der deutschen Mannsbilder - was die Gesundheitsförderung angeht, zumindest. Immer noch sind es überwiegend Frauen, die an Präventionskursen teilnehmen. Das bestätigt eine aktuelle Umfrage der Krankenkasse KKH-Allianz.

Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter Herrn HANNES KRÄMER

08.10.2011
Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter Herrn HANNES KRÄMER


Klimmzug Sport und Gesundheitszentrum - Friedrichstraße 25a - 24837 Schleswig - Email: info@klimmzug.com - dev4u®-cms